Strahlentherapie

Strahlen können Leben retten

(13.06.2018)

Besucher informierten sich dazu am Tag der offenen Tür im MVZ am Klinikum St. Elisabeth

Photonenstrahlen können in richtiger Dosierung und Anwendung Krankheiten heilen und Leben retten. So werden zum Beispiel Krebserkrankungen mit Strahlentherapie behandelt. Bei manchen Krebsformen kann Strahlentherapie als einzige Behandlung ausreichen. Meist wird sie jedoch mit der Chemotherapie oder einem operativen Eingriff kombiniert. Aber auch gutartige Erkrankungen können mit der Strahlentherapie behandelt werden, wie Arthrose, Schulterschmerzen und Fersensporn. Dabei werden deutlich geringere Strahlendosen verwendet als bei Krebserkrankungen.

In Kurzvorträgen, Demonstrationen an den Geräten und Gesprächen mit Experten wurde letzten Samstag die Wirkungsweise, der Ablauf und die Technik bei einer Strahlentherapie erklärt. Hintergrund zum Tag der offenen Tür ist das zehnjährige Bestehen der MVZ Strahlentherapie. Im Vorfeld wurde im Rahmen einer Ärztefortbildung über den Wert und die Aspekte der gegenwärtigen und zukünftigen Strahlentherapie referiert und diskutiert.

Bei der Anwendung der Strahlentherapie ist insbesondere die genaue, gezielte Bestrahlung von Bedeutung, um nicht umliegendes Gewebe in Mitleidenschaft zu ziehen. Die MVZ Strahlentherapie am Klinikum St. Elisabeth arbeitet seit kurzem mit dem Gerät „AlignRT“ zur noch exakteren Lagekontrolle des Patienten während der Bestrahlung. „Sie ermöglicht eine maximale Schonung des Herzens bei der Bestrahlung von Brustkrebs“, wie der Ärztliche Leiter Privatdozent Dr. Christof Schäfer erklärt.

Die MVZ Strahlentherapie hat sich seit 2008 zusammen mit dem Klinikum St. Elisabeth - hier durch die enge Zusammenarbeit mit  der Onkologie -, und in Kooperation mit Hausärzten und Fachärzten der Region als Dienstleister mit individualisierten, hochpräzisen und modernen Therapieformen etabliert.

Das Magazin Focus hat die Praxis mit dem Siegel „Empfohlener Arzt in der Region“ zum zweiten Jahr in Folge ausgezeichnet. Es erhalten nur die Ärzte, die in ihrem jeweiligen Landkreis und in ihrem medizinischen Fachgebiet unter den 10 Prozent der Ärzte und Zahnmediziner mit der höchsten Gesamtbewertung liegen.

„Dank einer Vielzahl von technischen Bild- und Kontrollsystemen erreichen wir heute eine sehr hohe Qualität der Patientenbehandlung. Dadurch wird die Strahlentherapie heute nicht nur genauer, sondern auch wesentlicher schonender für unsere Patienten“, so Privatdozent Dr. Christof Schäfer.